A A A

Unsere Leistungen:

U-Wert-Berechnung
- für Industriedächer und -fassaden

Der Anteil des Gebäudesektors am deutschen Gesamtenergieverbrauch beträgt rund 40%. Außerdem verursachen die Gebäude etwa ein Drittel der Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland. Um den Energieverbrauch zu senken und damit die Abhängigkeit Deutschlands von Energieimporten zu verringern, und um die Klimaschutzziele zu erreichen, hat der Gesetzgeber daher unter anderem geregelt, wie hoch der U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) für Gebäudeteile sein darf.

Wir berechnen den U-Wert nach DIN EN ISO 10211 für jede Art von Dach und Wand exakt.

Als erstes ermitteln wir anhand Ihrer Planunterlagen, welcher Ausschnitt für die Dach- bzw. Wandfläche repräsentativ ist.

Falls für verschiedene Flächen des Daches oder der Wand unterschiedliche Aufbauten (Trapezblech, Stahlkassetten, Kal-Zip®, ...) vorgesehen sind, muss für jede dieser Flächen ein eigener Ausschnitt festgelegt werden.

Danach erstellen wir für jede dieser repräsentativen Flächen eine 3D-Zeichnung, die sämtliche relevanten Bauteile mit den exakten Maßen und Positionen enthält.

Auf dieser Basis können wir dann für jeden Punkt innerhalb eines Ausschnitts den Wärmedurchgang ermitteln. Daraus wird danach der U-Wert für den gesamten Ausschnitt berechnet. Dieser U-Wert gilt für alle Flächen, die identisch aufgebaut sind.

Sollte der von Ihnen vorgesehene Aufbau (z.B. zweischaliges Trapezblech-Dach, Kassettenwand, ...) die Anforderungen an den U-Wert nicht erfüllen, sind wir in Verbindung mit unseren anderen Leistungen (Statik und Planung) in der Lage, den Dach- und Wandaufbau energetisch zu optimieren.

Mit Katalogen und Tabellen kann der U-Wert dagegen vielfach nur überschlägig ermittelt werden.

Für homogene mehrschichtige Aufbauten (z.B. Mauerwerk, Dämmung, Putz) ist auch anhand der Tabellen und Kataloge die Ermittlung eines exakten U-Wertes möglich. Sobald aber z.B. bei einem Wandaufbau die Außenhaut (z.B. Stehfalz) durch Befestigungsmittel und Profile mit dem Mauerwerk verbunden wird, entstehen an den Befestigungspunkten Wärmebrücken, da die Befestigungsmittel und Profile die Wärme meist besser leiten als die umgebende Dämmung. Die Wärmeverluste an diesen Wärmebrücken werden bei der Erfassung mit Tabellen und Katalogen nur durch Zuschläge erfasst.

Außerdem kann über die Tabellen und Kataloge nur der U-Wert für Standard-Dachaufbauten und Standard-Wandaufbauten ermittelt werden.

 

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen haben, senden Sie uns bitte eine e-mail.
© 20.03.2020 - Zacher Leichtbau